Semmering Basistunnel Baulos PMZ2

Prüfstatik, Umsetzung 2016-2022
Im Portalbereich Mürzzuschlag des Semmering Basistunnels wird eines der derzeit bestehenden Berggleise über die beiden neuen Hauptgleise geführt. Die Hauptgleise befinden sich im Objektsbereich bereits in Tieflage. Neben den Bohrpfahlwänden bildet das Überwerfungsbauwerk mit einer Länge von 175,5 m und einer lichten Breite von 14,98 m – 17,18 m eines der Kernstücke im Portalbereich. Die Heißbemessung erfolgte auf die ETK für eine Branddauer von 180 Minuten.

Als Baugrubensicherung kommen sowohl mittels Litzenankern geankerte Spundwände sowie Spritzbetonsicherungen mittels IBO Ankern zum Einsatz.

Das Absenken der beiden Hauptgleise der Semmeringbasisstrecke erfolgt im Schutze von zwei Bohrpfahlwänden (DN 120, DN90) welche zur Erhöhung der Steifigkeit unter der Bahnstrecke teilweise gegeneinander mit Stahlbetonriegeln ausgesteift sind. Da die Bohrpfahlwände auch als Baugrubensicherung zu den unter Betrieb stehenden Bestandsgleisen dienen werden sie im Bauzustand bis zum Einbau der Aussteifungsriegel mit temporären Litzenankern rückgeankert.
Mehr lesen
Zurück