Gstattnerbodenbrücke

Statik
Umsetzung 2022-2023

Aufgrund des schlechten Allgemeinzustandes sowie gestiegener Lastanforderungen wird die Gstattnerbodenbrücke ertüchtigt und saniert. Das Bestandstragwerk ist statisch gesehen ein Rahmen mit Balastkörpern an den Widerlagern. Die Spannweite beträgt 60,0 m, das Tragwerk ist gevoutet und wird im Feldbereich aus einem zweistegigem Plattenbalken gebildet, welcher im Bereich der Widerlager in einen Hohlkasten übergeht. Im Zuge der Sanierung wird das Tragwerk von 8,30 m auf 9,0 m mittels einer Aufbetonschichte verbreitert. Ebenso wird zur Entlastung der Feldbereiche sowie zur Verstärkung des Querkraftwiderstandes und zur Reduktion der Verformung eine externe Vorspannung vorgesehen. Die Umlenkkosolen bzw. die Endverankerung werden mit Stabspanngliedern gegeneinander quer vorgespannt.
Mehr lesen
Zurück